Familiäre Atmosphäre kam gut an / jüngste Teilnehmer starteten erstmals in zwei Gruppen

 

 

Gerade als die letzten Läufer die Ziellinie überquert hatten, fielen die ersten Regentropfen.

Als hätte der Wettergott extra Rücksicht auf den Kinder-Fun-Triathlon genommen, der im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie aussetzen musste.

Schon als die Neun- bis Zwölfjährigen in der Wechselzone von ihren Fahrrädern gestiegen und auf die Laufstrecke an der Seetreppe in Möhnesee-Körbecke gegangen waren, gingen die Blicke der Organisatoren immer wieder besorgt nach oben. Der Himmel hatte sich zugezogen. Es blieb jedoch bei einem kurzen Schauer und so konnte die Veranstaltung gemütlich ausklingen.

Über 150 Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren hatten zu diesem Zeitpunkt bereits den Kinder-Fun-Triathlon absolviert und dafür eine Medaille, ein Finisher-T-Shirt, jede Menge Lob der begeisterten Eltern und lautstarken Applaus der Zuschauer erhalten. „Das ist jetzt der 10. Kinder-Fun-Triathlon, aber ich hatte das Gefühl, dass die Anfeuerung durch die Zuschauer auf der Strecke dieses Mal noch intensiver war als sonst“, sagt Daniel Oppermann vom Orga-Team. „Die meisten Kinder und Eltern waren wohl einfach froh, mal wieder etwas Normalität zu erleben. Vermutlich auch deshalb waren es eine sehr gelöste Stimmung und eine tolle Atmosphäre.“

Wobei der Kinder-Fun-Triathlon, den traditionell die Alten Herren der SpVg. Möhnesee organisieren, gerade für die jüngsten Teilnehmer immer etwas Besonderes ist. Für mehrere der jüngsten Starter in der ersten Altersklasse drei bis sechs Jahre war es die erste große Sportveranstaltung, an der sie teilgenommen haben. Dementsprechend überwältigt waren sie, als sie nach dem Absolvieren von Schwimm-, Radfahr- und Laufdistanz in den von Zuschauern gesäumten Zieleinlauf kamen und dort ihre Medaille entgegennahmen.

Das Interesse an der 10. Auflage des Kinder-Fun-Triathlons war von Anfang an groß. „Obwohl viel weniger Werbung gemacht worden ist als in den Jahren zuvor, stiegen die Anmeldezahlen rasant an“, verrät Katharina Trompeter vom Soester Tri-Team. „Das zeigt, dass sich der Kinder-Fun-Triathlon mittlerweile weit über die Grenzen von Möhnesee herumgesprochen hat.“ Ein paar Tage vor der Veranstaltung haben sich die Organisatoren daher sogar entschlossen, die Anmeldemöglichkeit über die Internetseite zwischenzeitlich zu schließen.“

Und das, obwohl die Veranstalter in diesem Jahr wegen der besonderen Situation auf das Rahmenprogramm mit Reiten, Hindernisparcours, Hüpfburg und Kinderschminken verzichtet hatten. „Auch unsere Verlosung am Ende des Kinder-Fun-Triathlons haben wir in diesem Jahr weggelassen, um nicht am Ende der Veranstaltung noch für einen Menschenauflauf zu sorgen.“ Wenn es im nächsten Jahr möglich ist, soll es aber wieder ein Rahmenprogramm geben. Für die Stärkung der Teilnehmenden und ihrer mitgereisten Fans war natürlich auch am Sonntag gesorgt – organisiert von der Jugendabteilung der SpVg. Möhnesee.

Aufgrund der hohen Anmeldezahlen bei den Kleinsten entschieden die Veranstalter außerdem kurzfristig, die Gruppe der Drei- bis Sechsjährigen zu teilen, um das Teilnehmerfeld zu entzerren. Bürgermeisterin Maria Moritz, die extra gekommen war, um in dieser Altersklasse den Startschuss zu geben, war vom Kinder-Fun-Triathlon so begeistert, dass sie blieb, bis auch die Ältesten ins Rennen gegangen waren.

„In diesem Jahr wären wir vielleicht sogar an die 200 herangekommen, aber das war überhaupt nicht unser Ziel“, sagt Klaus Schulte. „Wir wollten keinen neuen Teilnehmerrekord“, ergänzt Daniel Oppermann, „sondern den Familien nach dem Ausfall im vergangenen Jahr einfach wieder eine tolle Veranstaltung in familiärer Atmosphäre bieten und nach den zahlreichen positiven Rückmeldungen, die wir schon bekommen haben, ist uns das auch gelungen.“

 

  • Bildergalerie:

https://www.dropbox.com/sh/c2aekrgndh3tz60/AAAAo3FQEzUy30mriDILkTqCa?dl=0Das

 

Posted in Allgemein, Kinder-Fun-Triathlon