F1 erreicht Endrunde des 20. McDonald’s Cup in Hüsten

Wieder einmal eine Erfahrung reicher wurden am vergangenen Wochenende die Kicker unserer F1(U9)-Junioren beim 20. McDonald’s Cup in Hüsten.

In einem Qualifikationsturnier des SV Hüsten 09 setzte man sich samstags in der im Stadion “Große Wiese” stattfindenden Vorrunde (5er-Gruppe) unter anderem gegen den SV 04 Attendorn und die ebenfalls für die Endrunde qualifizierte JSG Eversberg/Heinrichsthal/Wehrstapel ohne Gegentor und ohne Niederlage souverän durch.

So ging es also tags darauf, am sonntäglichen Muttertag, zum Frühschoppen nach Hüsten. Nach erfolgtem Stadioneinlauf der qualifizierten Endrundenteilnehmer fand die Auslosung der vier Endrundengruppen (4er-Gruppe) statt. Hier spielten wir nun gegen den BSV Menden I, TSV Fichte-Hagen und BSV Menden II.

In einem abwechslungsreichen ersten Spiel gegen BSV Menden I stand es am Ende schiedlich-friedlich 0:0. Der zweite Gegner TSV Fichte-Hagen zeigte nicht nur uns, sondern ihren gesamten Endrundengegnern die Grenzen auf. Was die BVB Evonik Fußballschule doch aus neunjährigen so alles macht. Ob das Sinn macht oder nicht, darf jeder für sich selbst beurteilen. Wir “schafften” ein 0:2, anderen erging es in den 9 Minuten schlimmer. Im letzten Gruppenspiel gegen den BSV Menden II war die Luft etwas raus und man spielte letztlich 1:1. Ein 1:0 hätte übrigens zur Viertelfinal-Qualifikation gereicht.

Wie schon am Anfang beschrieben, wieder einmal eine Erfahrung reicher. Für die erreichte Endrunde gab es dennoch eine Ehrung mit Pokalübergabe und das Ausscheiden war für die Jungs nicht mehr so tragisch.

In unserem Soester Fußballkreis werden solche Qualifikationsturniere für diese Altersklasse nicht genehmigt. Bei uns sind Turnierveranstaltungen im Modus “Jeder-gegen-Jeden” an der Tagesordnung.

“Ich persönlich finde den Modus “Jeder-gegen-Jeden” in unserer Jahrgängen wesentlich besser”, so Trainer Michael Hubal. Der Druck des “Weiterkommens” bekommt einigen Trainern und Spielern nicht wirklich gut. Man konnte auch während dieser zweitägigen Veranstaltung viele Praxisbeispiele von falsch verstandenen und fehlgelebtem Ehrgeiz ausmachen. Es mag aber auch an den Temperaturen gelegen haben, dass da manches Gemüt überzog. Namen der Vereine tun da nichts zur Sache, es zieht sich vom Breitenfußballverein bis zum ambitionierten Verein durch.

Wie immer sollte man nicht vergessen:
1. Es sind Kinder
2. Es ist ein Spiel
3. Ein Trainer sollte es als Hobby verstehen
4. Ein Schiedsrichter ist auch nur ein Mensch
5. Es ist keine Weltmeisterschaft