14 Tore, 6 Punkte, die Sonne lacht, ein Fußballspektakel für die Zuschauer

6 Punkte standen am Ende dieses Heimspielsonntags auf der Habenseite unserer Matrosen. 14 Tore hatten unsere Fans und Gäste gesehen. Dazu noch das gute Wetter, die kalten Getränke und die leckeren Würstchen, Fußballherz was willst du mehr? Sicher fällt dem einen oder anderen nach dem Auftritt unserer 1. Mannschaft noch das ein oder andere ein, aber unter dem Strich waren alle glücklich und erleichtert, dass  beide Seniorenteams ihre Spiele gewonnen hatten.

Der Spieltag begann mit dem Spiel der beiden 2. Mannschaften aus Körbecke und Niederense. Von Anfang an machten unsere Jungs klar, wer der Herr im Haus ist. Souverän und mit klarem Spielaufbau erarbeitete sich die Mannschaft zahlreiche Chancen. Den Torreigen eröffnete Luca Brasse mit einem sehenswerten Freistoß schon in der 2. Minute. In der 23. Minute stellte Frerk Nissen den Spielstand auf 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause. Unsere Mannschaft spielt eauch im zweiten Abschnitt aus einer sicheren Abwehr gezielt nach vorn, erarbeitete sich zahlreiche Chancen und erzielte noch drei Treffer. Jungsenior Jonas Schulte (72. min) und zweimal Pius Mandel (82.+84. min.) erhöhten auf 5:0. Es war ein verdienter Sieg. Unsere Mannschaft überzeugte in allen Mannschaftsteilen und hatte den Gegner zu jeder Zeit gut im Griff. Und wenn der Gegner dann doch einmal eine Möglichkeit hatte, war unser sichere Torwart Justin Pieterse zur Stelle. Unsere Jungs kletterten in der Tabelle der Kreisliga C auf den zweiten Platz. Weiter geht es am kommenden Donnerstag (13.9.2018) mit einem Auswärtsspiel beim Tabellenführer, der noch verlustpunktfreien 2. Mannschaft  von Preußen Werl. Als Fans sollte man sich dieses Spitzenspiel der Kreisliga C nicht entgehen lassen und unser Team zu diesem Fußballleckerbissen begleiten. Anstoss ist um 19.00 Uhr. Den Platz kann man hier finden.

Schon etwas schwerer tat sich unsere 1. Mannschaft gegen die bis dahin tor- und punktlose 1. Mannschaft aus Niederense. Und wie schon im ersten Spiel hatten unsere Farben einen Blitzstart.Christian Heimbring markierte ebenfalls schon in der 2. Minute das 1:0. Danach entwickelte sich ein offenes Spiel und in der 40. Minute fiel dann der Ausgleich. Aber unsere Mannschaft hatte die richtige Antwort parat und Falk Eickelmann schoß gleich mit dem nächsten Angriff sein Team wieder in Führung (41. min.). Mit diesem Spielstand ging es in die Pause. Nach der Pause drängten die Gäste weiter auf den Ausgleich. Aber auch unsere Mannschaft erarbeitete sich Chancen, die Führung auszubauen. In der 59. Minute war es dann soweit. Erneut traf Christian Heimbring. Drei Minuten später stellt dann Felix Peck auf 4:1. Und wer jetzt dachte, das Spiel sei gelaufen, sah sich getäuscht. Die Niederenser spielten weiter mutig nach vorne und erzielten ihre Saisontore 2 und 3. Sie waren wieder dran und es waren noch 12 Minuten iin der regulären Spielzeit zu absolvieren. Und die wurden noch mal richtig spannend. Beide Mannschaften spielten auf Sieg aber dann fiel in der 87. Minute das erlösende 5:3. Kris Hofmann verwandelte einen Foulelfmeter sicher.

Aber auch jetzt ließen die Niederenser nicht nach und sorgten in der 5. Minute der Nachspielzeit, ebenfalls per Foulelfmeter, für den 5:4 Endstand. Knapp, aber nicht unverdient, gewannen unsere Jungs. Sie haben kämpferisch alles gegeben, den zweiten Sieg der Saison eingefahren und damit auf Tabellenplatz 10 der Kreisliga A vor. Am Freitag wartet schon der nächsten Gegner. Es geht auswärts ebenfalls nach Werl, aber einen Tag später, also am Freitag (14.9.2018). Die Werler haben einen Punkt mehr und liegen auf Tabellenplatz 8. Auch dieses Mittelfeldduell verspricht einiges an Spannung und lohnt den Weg auf jeden Fall. Anstoss ist um 19.00 Uhr. Den Platz kann man hier finden.

Wir hoffen, dass möglichst viele Fans unsere Mannschaften nach Werl begleiten. Fußball auf der heimischen Kampfbahn gibt es dann wieder am Sonntag, dem 23.9.2018. Dann trifft unsere Zweite auf den SV Lüttringen und unsere Erste auf die 2. Mannschaft von Westfalia Soest.